In einem zurückliegenden Bericht ging es unter anderem darum, welche Tastaturen es für die Verwendung mit einem Apple Computer gibt. Außerdem wurde auch das Thema Windows Tastaturen für Windows unter Boot Camp auf Apple Rechnern angeschnitten. Bei der Eingabe über die verschiedenen Tastaturen kommt der Tastenkombination für unterschiedliche Befehle eine zentrale Bedeutung hinzu. Gerade unter diesem Gesichtspunkt unterscheiden sich die Eingabegeräte von Apple recht deutlich, jede Tastatur beziehungsweise jede Variante punktet mit Vorteilen, zeigt aber auch ganz eigene Schwächen auf. Als Ergänzung zu dieser Vorstellung folgt hier ein Praxisbericht mit einer Gegenüberstellung des neuartigen Keyboard des MacBook Pro inklusive Touchbar, das Magic Keyboard und das neue Magic Keyboard mit erweiterten Tastenumfang.

Zuerst ein Unterschied zwischen Apple Magic Keyboard und Apple Magic Keyboard mit Ziffernblock und erweiterten Funktionstasten. Kurz nachdem Verkaufsstart des Apple iMac Pro ist die dazugehörige Tastatur auch einzeln in der Trendausführung Space Grey erhältlich. Die Farbvariante bietet zwar keine technischen Unterschiede zu der herkömmlichen silber-weißen Ausführung, dennoch soll der ansehnliche Unterschied zumindest eine kurze Erwähnung finden, kommt diese doch insbesondere in Verwendung mit dem iMac Pro oder eine Space-Grey Variante der Apple Notebooks besonders gut zur Geltung.

Die äußeren Unterschiede

Neben der eben genannten Farbvariante des Magic Keyboard mit Ziffernblock fällt vor allem die Tastatur des Macbook Pro auf. Zum einen wegen der flachen Tasten mit sehr kurzem Hub, die Tastatur wirkt fast eben mit dem Gehäuse, zum anderen wegen der Tastenhintergrundbeleuchtung. Das ist vor allem praktisch beim Schreiben oder der Eingabe von Shortcuts im Dunklen. Diesen Vorteil hat die MacBook Pro Tastatur gegenüber den beiden anderen Eingabegeräten. Ein anderer Faktor, der sich bei den externen Keyboards bemerkbar macht, ist die Größe. Das Apple Magic Keyboard ist flach, schmal und wirkt sehr leicht. Im Gegensatz dazu erscheint das neue Apple Magic Keyboard mit Ziffernblock gerade zu ausufernd groß, das ist vor allem für User mit großen Händen sehr angenehm. Ungewohnt dazu ist aber die Platzierung der Magic Mouse, die bei der kleinen Tastatur deutlich näher ist.

Die Tastenunterschiede

Eigentlich könnte man davon ausgehen, dass alle drei Tastaturen über identische Tasten besitzen, aber sowohl der Umfang als auch die Aufteilung der einzelnen Tasten ist bei allen drei getesteten Varianten unterschiedlich, wobei sich das kleine Magic Keyboard vor allem hinsichtlich der Touchbar vom MacBook Pro unterscheidet. Den größeren Unterschied verzeichnet auch hier die große Keyboardvariante  in Space Grey. Hier sind auch die Pfeiltasten in herkömmlicher Größe integriert. Neben dem offensichtlichen Unterschied des Ziffernblocks bietet die große Tastatur auch mehr Sondertasten, die sich hervorragend für den Einsatz von Kurzbefehlen eignen.

Subjektiv gewertet: Das Schreibgefühl und der Tastenanschlag

Kannte ich das Magic Keyboard mit Ziffernblock bis vor Kurzem noch nicht, weiß ich inzwischen auch hierzu etwas zum Schreibgefühl zu berichten. Hier unterscheiden sich alle drei Tastaturen doch deutlich voneinander. Das große Keyboard gefällt, zumindest mir, am besten und überzeugt mit einem etwas weicheren aber dennoch präzisen Tastenanschlag gegenüber dem herkömmlichen Magic Keyboard. Deutlich kürzer und härter schreibt es sich mit dem MacBook Pro, welches auch wirklich recht laut klingt. Hier ein Urteil zu fällen, welche Tastatur wirklich funktional besser ist, ist schwierig und lässt sich wohl nur rein subjektiv bewerten. Wie gesagt, mir gefällt das Schreiben über das neue Apple Magic Keyboard mit Ziffernblock am besten, komme aber auch sehr gut mit beiden anderen Varianten klar.

Außer der Wertung, die Touchbar des MacBook Pro

Die Meinungen zu dem berührungsempfindlichen Displaystreifen oberhalb der physischen Tasten des MacBook Pro gehen bekanntermaßen auseinander. Die einen sehen hierbei einen großen Innovations- und Entwicklungsfortschritt gegenüber rein physischen Tasten und die Möglichkeiten sind tatsächlich äußerst interessant, andererseits sprechen sich eben auch viele Nutzer gegen die Touchbar aus. Von der Idee her empfinde ich die Sache gar nicht schlecht, bin aber auf Neuerungen und Entwicklung für Einsatzmöglichkeiten gespannt. Bis jetzt kann ich zu dem aktuellen Status aber kaum Vorteile gegenüber den herkömmlichen Sonder- und F-Tasten erkennen. Außerdem ist mir es schon öfter passiert, dass ich versehentlich mit meinen Fingern auf den Bereich der Touchbar gerate und damit unerwünschte Funktionen aufrufe. Auch was das Hauptthema Shortcuts betrifft, habe ich mir von dieser Neuerung deutlich mehr erhofft. Ich bin mir aber sicher, dass hier in Zukunft mehr möglich ist.

Für wen eignet sich welche Tastatur am besten?

Hierbei ein eindeutiges Fazit oder eine Empfehlung auszusprechen ist nicht passend, denn die jeweiligen Tastaturen punkten jeweils in eigenen Anwendungsbereichen. Die Tastatur auf dem MacBook Pro ist für den mobilen Einsatz klar die beste Wahl, wer sein Notebook aber auf dem Schreibtisch mit externem Display nutzt, der wird mit den externen Magic Keyboards sicherlich besser arbeiten. Insbesondere die Version mit Ziffernblock bietet viel Platz für Tastenkombinationen oder bei der Arbeit mit spezifischen Programmen, die ebenfalls über Shortcuts bedient werden können.

Wer einzig einfache Textverarbeitung oder weniger intensive Tastaturarbeit betreibt, kommt auch gut mit der herkömmlichen Apple Tastatur klar. Beide Varianten funktionieren tadellos via Bluetooth, der Verbrauch des integrierten und über Lightningkabel aufladbaren Akkus ist sehr sparsam und hält je nach Nutzung mehrere Wochen bis Monate. Die Tastaturen können auch während des Ladens weiter genutzt werden. Bei der Tastatur des MacBook Pro entfällt dieser Bewertungspunkt, dafür hebt sich das Notebookkeyboard mit der hervorragenden Hintergrundbeleuchtung ab. Der sehr kurze, harte und doch auch recht laute Tastenhub des Macbook Pro ist Geschmacksache, präzise ist der Tastenanschlag aber in jedem Fall.

Ein Entscheidungsgrund, zumindest bei den optionalen Magic Keyboards dürfte vielleicht auch der Preis sein, hier verlangt Apple bei der Variante mit Ziffernblock einen deutlichen Aufpreis. Außerdem können Interessierte hier neben der silbernen Version auch zur Tastatur, ebenfalls mit Preisaufschlag, in Space Grey greifen. Das mag vielleicht nur ein Designaspekt sein, aber irgendwie kommt dadurch auch ein wenig iMac Pro-Feeling auf.

Die original Apple Keyboards im Praxistest
4 (80%) 23 Bewertungen

Print Friendly, PDF & Email