Für die gewünschte Tastenkombination braucht es als Basis vor allem eines, eine Tastatur. Tastatur ist natürlich nicht gleich Tastatur, das fängt bereits bei dem genutzten Betriebssystem an, die Belegung der einzelnen Tasten ist nach dem OS ausgerichtet. Existiert für Windows eine große Auswahl an unterschiedlichen Keyboards, fällt für Apple Nutzer das Sortiment an Eingabegeräten deutlich kleiner aus. Das bedeutet aber nicht, dass Mac-Anwender Texte, Daten und Informationen nur auf Sparflamme eingeben, die Qualität, zumindest die der originalen Apple-Technik genießt einen hervorragenden Ruf. Und auch nach etwas Recherche zeigt sich, die Auswahl an Eingabeeinheiten ist gar nicht so klein, wie man annehmen mag – vor allem, wenn man mal über das eigene verwendete Betriebssystem hinausschaut.

Qualität hat seinen Preis, das weiß Apple mit am besten

Um eines vorwegzunehmen, die originale Apple Tastatur fügt sich perfekt in das Ökosystem – designed in Cupertino ein. Der Einsatz der Materialien ist hochwertig, das Design ansehnlich und effizient und auch beim Aspekt der Funktionalität genießt das Magic Keyboard von Apple den besten Ruf. Inzwischen werden die Eingabegeräte über einen eingebauten, nicht auswechselbaren Akku betrieben, werden mittels Lightning Kabel (wie beim iPhone) geladen. Wer direkt bei Apple einkauft kann oder muss sich zwischen zwei unterschiedlichen Modellen (mit oder ohne Ziffernblock) und seit 2018 neu, zwischen zwei verschiedenen Farbvarianten entscheiden. Besonders das neu eingeführte Space Grey sieht sehr edel aus, dafür muss der Anwender aber auch (noch) tiefer in den Geldbeutel greifen. Die Apple Magic Keyboards kosten Stand 2018 zwischen 119,00 und 169,00 Euro.

Exkurs zum MacBook

Fest verbaut, dafür nicht weniger hochwertig sind die Tastaturen der MacBooks. Während das MacBook Air mit einer Standard-Tastatur mit Hintergrundbeleuchtung immer noch zu gefallen weiß, wird im MacBook und den MacBook Pro-Modellen eine neuartige Tastentechnik eingesetzt. Diese hat einen sehr niedrigen Hub und ist für einige Anwender gewöhnungsbedürftig. Ebenfalls erwähnenswert ist beim MacBook Pro die Touchbar, welche die Standardbelegung der Tasten digital mittels Touchscreen erweitert.

Günstige Alternativen halten oft nicht das, was die Hersteller versprechen

Zugegeben, Qualität hat seinen Preis, aber diese macht sich auch beim Einsatz von Shortcuts bezahlt. Die Funktionalität, die Ergonomie der Apple Technik überzeugt einfach. Dennoch geht es für Apple Anwendungen auch noch günstiger, zumindest wenn man sich Tastaturen von Fremdanbietern anschaut. Die größte Auswahl findet man bei den großen Onlinehändlern, viele der Keyboards können zumindest optisch das Interesse wecken, leider sagt die Optik nicht zwingend etwas über die Qualität des Angebotes aus. Eine Möglichkeit Qualität von Ramsch zu unterscheiden – denn auch dubiose Anbieter wollen mit Apple-Charme Euros verdienen – ist, eine Vorauswahl nach bekannten Zubehörherstellern zu treffen. Auch bei der Anzahl und der Bewertung an Kundenrezensionen zeigt sich eine Tendenz, doch auch hier Vorsicht, es soll Hersteller geben, die sich positive Kundenmeinungen einkaufen.

Eine Tastatur auf Reisen

Findige Hersteller von Alternativen des Apple Magic Keyboards platzieren sich für spezielle Anwendungen zum Beispiel für MacBooks und im mobilen Bereich, auch für iOS-Devices. Wer mit einem Rucksack unterwegs ist, möchte nicht auch noch den wenigen Stauraum mit einer sperrigen Tastatur vergeuden. Für solche Einsätze eignet sich zum Beispiel eine faltbare Tastatur. Diese Keyboards sind gerade dann ideal, wenn der Nutzer, vor allem auf Reisen, mehrere Geräte bedienen möchte. So ein Keyboard wird meist mittels Akku betrieben und kann über den USB-Anschluss aufgeladen werden. Praktisch ist der Klappmechanismus auch bei Nichtgebrauch und als Schutz vor Schmutz, Flüssigkeiten oder Staub.

Tastenkombination im Licht der Sonne

Andere Tastaturmodelle setzen auf eine andere Energieverwendung, nämlich die der Solarenergie. Kleine Solarzellen am Gehäuse fangen bei Tageslicht genügend Sonne oder Licht ein, so dass eine volle Ladung über Wochen oder sogar Monate reicht. Keyboards sind also recht sparsam, obwohl es dabei natürlich auch auf die Anwendung ankommt, wer effizient tippen möchte, verwendet natürlich am liebsten die passende Tastenkombination.

Ob sich Kirschen und Äpfel vertragen?

Sagen wir mal so, die Kluft zwischen Apple- und Microsoft-Anwendern ist manchmal recht tief. Die Einen speien Gift und Galle, Andere sind voll des Neides und würden niemals im Leben das verfeindete Betriebssystem nutzen und wenn doch, dann bitte so unauffällig wie nur eben möglich. Für diese Zeitgenossen und natürlich für alle Liebhaber der mechanischen PC Cherry-Tastaturen gibt es gute Neuigkeiten, denn auch für Apple Rechner existieren die typischen Tastaturen mit dem ebenso typischen Tastenanschlag inklusive Geräusch und Haptik. Das praktische solcher Mechanik-Keyboards ist deren Langlebigkeit. Günstig sind solche speziellen Tastaturen aber nicht unbedingt.

Apple-Design für Windows-Rechner

Übrigens, es soll ebenso auch Anwender geben, die zwar nicht auf das OS aus Redmond verzichten, sich aber dafür mit dem Design der Apple Hardware sehen lassen möchten. Auch für diesen Anwenderkreis gibt es die passenden Tastaturen im Magic-Keyboard-Design mit der herkömmlichen PC-Tastenbelegung. Aber das ist ein anderes Thema.

Mit welcher Tastatur tippen sich Shortcuts auf Apple Rechnern am besten?
3.94 (78.82%) 17 Bewertungen

Print Friendly, PDF & Email