Seitdem die erste Konsole das Licht der Welt erblickte, herrscht unter Spielern verschiedener Plattformen ein verbitterter Kampf um die beste Steuerung. PlayStation und Xbox-Fans sind sich sicher: Der Controller ist das einzig wahre. Computerspieler sehen das ganz anders. Wer könnte schon ohne Tastatur und Maus spielen? Jetzt mischen sich auch noch Spieler von Mobile Games in die Debatte ein: Ist das Touchdisplay die beste Variante? Wir haben den Vergleich gemacht!

Tastatur & Maus – Volle Präzision

Dass die Frage nicht mit einer einfachen Ja- oder Nein-Antwort befriedigt werden kann, wird bei den hitzigen Debatten zwischen Gamern schnell klar. Gerade jetzt wo sich die Funktion des Crossplays, also gemeinsames Spielen auf verschiedenen Plattformen, immer mehr durchsetzt, fragt man sich, ob es wirklich fair ist, einen Computerspieler gegen einen PlayStation-Fan antreten zu lassen. Tatsächlich können die verschiedenen Spielarten jedoch perfekt nebeneinander existieren, denn die verschiedenen Steuerungen eignen sich für unterschiedliche Spielgenres. Die Kombination aus Maus und Tastatur ist für ihre absolute Präzision bekannt.

Kaum ein Analog-Stick kann mit der exakten Steuerung mithalten und bei Spielen, die genau jene Präzision benötigen, sind Konsolenspieler immer hinten nach. Das betrifft vor allem Ego-Shooter wie Counter Strike: Global Offensive (CS:GO). Schnelle Reaktionen und genaues Zielen sind in diesem Spiel das A und O, wer nicht in Sekundenschnelle schießt und dann auch noch trifft, findet sich schnell einmal im Aus. Auch Spielegenres wie MOBA und Echtzeitstrategie-Games sind wie für die Tastatur gemacht. Neben schnellen Reaktionen haben diese Spiele oftmals auch ausführliche Menüs und Funktionen, die mit verschiedenen Tastenkombinationen schneller aktiviert werden können. Die Vorstellung, sich mit einem Analog-Stick durch ein langes Menü zu scrollen, ist hingegen sehr mühsam!

Auch im Bereich der eSports sind Tastatur und Maus derzeit noch dominierend. Das liegt vor allem an den beliebtesten Spieldisziplinen wie CS:GO, League of Legends und Call of Duty, die für den Computer konzipiert sind. Spezielle Gaming-Tastaturen und -Mäuse helfen dabei, die Leistung noch weiter zu steigern, außerdem legen viele Spieler eigene Shortcuts fest, die für sie am besten funktionieren.

Der Controller – Flüssig und geschmeidig

Gegenüber der Tastatur und Maus hat der Controller in anderen Genres große Vorteile. Besonders der Analog-Stick, mit dem Charaktere bewegt oder gezielt werden kann, hat eine besondere Stärke. Je nachdem wie stark er in eine Richtung gedrückt wird, umso mehr reagiert er. Dadurch hat man viele Nuancen in der Steuerung, kann die Geschwindigkeit Richtung besser beeinflussen, mit der sich jemand bewegt. Deshalb ist der Controller stark im Vorteil, wenn es sich beispielsweise um Rennspiele handelt. Hier ist eine Maus viel sperriger und kann die geschmeidige Steuerung des Analog-Sticks nicht nachahmen.

Auch bei Spielen wie Watch Dogs , bei denen Stealth-Fähigkeiten sehr wichtig sind, punktet der Controller, denn durch leichtes Antippen kann man die Figur nur ganz langsam bewegen und damit das Schleichen besser imitieren. Noch ein Genre, das von Analog-Sticks und Controller-Tasten profitiert? Kampfspiele wie Tekken und Soul Calibur. Sich im Ring zu bewegen funktioniert ganz einfach besser auf der Konsole.

Die Touchfunktion – Intuitiv und praktisch

Bis mobile Geräte tatsächlich ein Teil der Diskussion wurden, hat es viele Jahre gedauert. Spiele auf dem Handy oder später Smartphone wurden lange Zeit nur als kurzlebiger Zeitvertreib gesehen – und das stimmt für viele Spiele-Apps natürlich auch! Mittlerweile kann man jedoch auch schon ausgeklügelte Spiele wie Fortnite auf dem mobilen Gerät spielen und immer mehr große Titel kündigen eine mobile Version an. Grund dafür ist meistens nicht, dass die Steuerung am Touchdisplay so gut geeignet ist, sondern dass mobile Spiele schlicht und ergreifend praktisch sind. Anders als bei Konsole und PC benötigt man keinen großen Bildschirm, das Smartphone passt perfekt in die Hosentasche und ist sowieso immer mit dabei. Ein Spiel zu starten klappt also immer und überall und ist damit der perfekte Pausenfüller. Tatsächlich gibt es jedoch wenige Spiele, die von der Touch-Steuerung profitieren und hier sogar besser werden. Dazu zählen vor allem jene Spiele, bei denen Geschwindigkeit und Reaktion kein Faktor sind.

Besonders gut eignet sich das Touchdisplay für Kartenspiele, die mit dem Finger ganz einfach verschoben werden können. Hier ist die Steuerung per Maus oder Analog-Stick nicht intuitiv, schließlich sind wir es gewöhnt, diese Spiele mit den Händen zu spielen. Mobile Apps für Poker und Casinospiele werden immer beliebter, dank ihrer einfachen Steuerung und ständiger Erreichbarkeit. Aber auch andere Spielgenres machen sich besonders gut mit Wischbewegungen. Dazu zählen Match-3-Spiele, Puzzlespiele und andere Minigames.

Die perfekte Steuerung gibt es nicht. Trotzdem könnte man die ewige Debatte eigentlich beenden, denn es steht fest: Jede Plattform hat ihre Vor- und Nachteile. Je nach Vorliebe für ein bestimmtes Genre, kann man sich also entscheiden, ob man lieber auf dem PC, der Konsole oder dem mobilen Gerät spiele möchte.

Die perfekte Steuerung – Tastatur, Controller oder Touch-Funktion
4.12 (82.35%) 17 Bewertungen

Print Friendly, PDF & Email